Schulfahrten 2019

20. Februar 2019

München

Die­ses Jahr sind wir mit der Schu­le nach Mün­chen gefah­ren. In die­sen fünf Tagen haben wir 23 Schü­le­rin­nen und Schü­ler uns Mün­chen ange­se­hen. Dazu gehör­ten z.B die Bava­ria Film­stadt, die Alli­anz Are­na, das Deut­sche Tech­nik Muse­um und die Stadt Mün­chen selbst.

Am ers­ten Tag sind wir mit dem Zug nach Mün­chen gefah­ren. Als wir unser Gepäck ins Jun­gend­ho­tel gebracht hat­ten, sind wir in die Innen­stadt. Dort haben wir uns in Grup­pen auf­ge­teilt und haben ein Spiel gespielt. Bei die­sem Spiel hat­ten wir eine App auf dem Han­dy und muss­ten zu Denk­mä­lern oder ein­fach nur zu Gebäu­den oder Later­nen lau­fen. Die App zeig­te uns den Weg. Als wir dort anka­men muss­ten wir Fra­gen beant­wor­ten, wie z.B „Wie vie­le Later­nen gibt es hier?“. Wenn man die Fra­ge rich­tig beant­wor­tet hat­te bekam man Punk­te. Als wir uns nach zwei Stun­den wie­der getrof­fen haben, haben wir nach­ge­se­hen wer die meis­ten Punk­te gesam­melt hat­te. Eine der Jungs Grup­pen hat­te gewonnen.

Am zwei­ten Tag sind wir zum Trai­nings­platz der Bay­ern­spie­ler gefah­ren. Dort haben wir uns das Trai­ning der Mann­schaft ange­se­hen. Vie­le von uns haben sogar Bil­der und Auto­gram­me mit bekann­ten Spie­lern wie Thia­go und Kim­mich gekriegt. Nach dem Trai­ning fuh­ren wir zur Alli­anz Are­na. Dort hat­ten wir mit eine Füh­rung mit­ge­macht. Dabei durf­ten wir sogar in die Kabi­nen der Spie­ler gehen.

Am drit­ten Tag gin­gen wir ins Deut­sche Tech­nik Muse­um. Dort haben wir uns unend­lich viel ange­se­hen. Es gab sogar eine Hoch­span­nungs­an­la­ge bei der es aus­sieht, als ob ein Blitz ent­steht. Eine unse­rer Leh­re­rin­nen ist sogar in eine Kugel gestie­gen, wur­de ein paar Meter über den Boden geho­ben und einem künst­li­chen Gewit­ter aus­ge­setzt. Nach­dem wir uns das Muse­um ange­se­hen hat­ten fuh­ren wir in die Stadt und haben dort etwas geges­sen. Abends sind wir Bow­ling spie­len gegangen.

Am nächs­ten Tag ging es in die Bava­ria Film­stadt. Dort haben wir uns von vie­len deut­schen bekann­ten Seri­en und Fil­men die Requi­si­ten ange­se­hen. Wir durf­ten sogar selbst mit einem Green Screen kur­ze Fil­me dre­hen. Der Hin­ter­grund wur­de dabei ani­miert. An die­sem Abend sind wir dann in den Cir­cus Kro­ne Bau und haben uns dort die Vor­stel­lung angesehen.

Ich habe mich jetzt hier für mei­ne Ver­hält­nis­se sehr kurz gefasst, denn es war eine erleb­nis­rei­che Klas­sen­fahrt und ich kann gar nicht alle Ein­drü­cke in Wor­te fas­sen. Es war sehr schön alle wie­der­zu­se­hen und uns Mün­chen anzu­se­hen.
Wir waren eine tol­le Trup­pe und es hat sehr viel Spaß gemacht.

Rachel Maatz, Cir­cus Proscho

Köln

Auch in die­sem Jahr ging die Schu­le für Cir­cus­kin­der wie­der auf Schul­fahrt. Ziel für die 11 bis 14 Jäh­ri­gen war dies­mal die Rhein­me­tro­po­le Köln. Mit 6 Mäd­chen und 2 Jun­gen erkun­de­ten Michae­la Paul und Inger Hach­en-Jehring die Stadt.

Gemein­sam ver­schaff­te man sich zunächst im Scho­ko­ex­press einen ers­ten Über­blick über die Stadt. Nach Cur­ry­wurst und Pom­mes Fri­tes in der Jugend­her­ber­ge wur­de gemein­sam gespielt, beson­ders Traf­fic Jam und Twister.
Am nächs­ten Mor­gen ging es nach einem reich­hal­ti­gen Früh­stücks­buf­fet zu einer beson­de­ren Füh­rung in die Innen­stadt: Köln unter­ir­disch war ein ech­tes High­light. Die Grup­pe gewann Ein­drü­cke in das Leben der Römer in Köln vor und nach Chris­ti Geburt. Frisch gestärkt ging es anschlie­ßend wei­ter ins Odys­se­um, wo span­nen­de Lach- und Sach­ge­schich­ten mit Maus und Ele­fant erklärt wur­den. So konn­te auch die Schwe­re­lo­sig­keit erprobt wer­den und vie­le span­nen­de Expe­ri­men­te stan­den zum Aus­pro­bie­ren bereit.
Für die sport­in­ter­es­sier­ten Schü­ler gab es noch ein zufäl­li­ges Tref­fen mit dem Kreis­läu­fer der deut­schen Hand­ball­na­tio­nal­mann­schaft, „Bam-Bam“ Patrick Wiencek, der in einer WM-Pau­se mit sei­ner Fami­lie das Muse­um besuchte.
Abends wur­de vor­nehm im Mare­do-Steak­haus diniert….
Am Mitt­woch ging es ins Sport­mu­se­um, wo Delia den Kids einen Über­blick über die Geschich­te und die Ver­än­de­run­gen der Olym­pi­schen Spie­le ver­mit­teln konn­te. Da staun­ten die Muse­ums­be­such nicht schlecht, als die Grup­pe beim Par­cour­trai­ning ihre Kunst­stü­cke zeig­te. Anschlie­ßend ging es wei­ter ins Scho­komu­se­um, wo kräf­tig genascht und gestaunt wurde.
Für den Abend hat­ten die Leh­rer ein beson­de­res High­light organisiert:
Der Cir­cus Ron­cal­li hat­te in Apol­lo-Varie­té nach Düs­sel­dorf gela­den. Da staun­ten die Kids aber nicht schlecht, als die Pres­se­spre­che­rin Bri­git­te Stai­ger die Grup­pe auch in den Back­stage-Bereich führ­te und es kur­ze Gesprä­che mit den Artis­ten gab.
Alle genos­sen das 2einhalbstündige Pro­gramm in vol­len Zügen und zoll­ten den Akti­ven ihren ver­dien­ten Beifall.
Da waren dann am Don­ners­tag­mor­gen die Augen schon etwas klei­ner, doch die Füh­rung durch den 2 Grad kal­ten Köl­ner Dom sorg­te für Erfri­schung. Dank der kurz­wei­li­gen Geschich­ten beka­men die Kin­der einen tol­len Ein­druck von der Grö­ße und den Beson­der­hei­ten des Doms. Auch ein kur­zer Blick auf die Fel­senkrip­pe war noch mög­lich, die gera­de wie­der umge­baut wor­den war. Anschlie­ßend ging es in den Köl­ner Zoo und ins Aqua­ri­um. Trotz Schnee und Käl­te gab es viel zu bestau­nen und da im Lau­fe des Tages zwei Han­dys kurz­zei­tig ver­lo­ren gin­gen wur­de auch allen bei der erfolg­rei­chen Suche rich­tig warm.
Den Abschluss bil­de­tet dann am Abend das gemein­sa­me Bow­len. In zwei Grup­pen gaben Schü­ler und Leh­rer alles und hat­ten noch ein­mal viel Spaß gemeinsam.
Frei­tag­mor­gen wur­den die (müden) Kids dann von ihren Eltern in Emp­fang genommen.

Willingen

Zum zwei­ten Mal ging es im Janu­ar für die „Klei­nen“ nach Wil­lin­gen zum Ski­lau­fen. Eini­ge waren schon im ver­gan­ge­nen Jahr dabei gewe­sen und konn­ten es kaum erwar­ten, die Ber­ge hin­un­ter zu sausen.
Nach­dem alle Bet­ten bezo­gen und die Sachen ver­staut waren ging es nach einem klei­nen Imbiss auch schon los zum Ski­lau­fen. Eber­hard, unser Ski­leh­rer, war­te­te schon im Ski­ver­leih am Son­nen­hang auf uns. 

Der Nach­mit­tag auf dem Übungs­hang ver­ging wie im Flug. Alle hat­ten Spaß im Schnee und auf der Pis­te. Die alten Hasen konn­ten schnell wie­der an ihr Kön­nen vom ver­gan­ge­nen Jahr anknüp­fen und der Ski­leh­rer sorg­te dafür, dass auch die Ski­n­eu­lin­ge bald den Hang hin­un­ter und mit dem „Zau­ber­tep­pich“ wie­der nach oben fah­ren konnten.

Zurück im Resi­denz­park gab es Kakao und Kuchen für die klei­nen Ski­läu­fer, bevor sie zum Duschen, Rela­xen und Spie­len in ihren Zim­mern ver­schwan­den. Abends tra­fen sich alle wie­der zum Piz­za backen und essen. Danach wur­de gemalt und gespielt bis alle müde ins Bett fielen. 

Nach einem lecke­ren Früh­stück ging es am zwei­ten Tag wie­der mit dem Ski­leh­rer auf die Pis­te. Die Fort­ge­schrit­te­nen mach­ten eine Rund­tour mit Teller‑, Bügel- und Ses­sel­lift und eine lan­ge Abfahrt durch den Wald und stei­le Pis­ten hin­un­ter. Nach der Mit­tags­pau­se fuh­ren alle wie­der zusam­men uner­müd­lich den Berg rauf und run­ter. Am Ende konn­ten auch die Neu­lin­ge unfall­frei den Hang hin­un­ter flitzen.
Nach die­sem tol­len Tag im Schnee kamen wir müde und hung­rig wie­der im Resi­denz­park an und freu­ten uns auf Spa­ghet­ti mit Toma­ten­so­ße und Salat. Das gemein­sa­me Kochen mach­te allen Spaß und schnell war das Essen auf dem Tisch. Spä­ter wur­den noch Mas­ken bemalt und ver­ziert bis schließ­lich alle müde und zufrie­den in ihre Bet­ten fielen.

Am nächs­ten Mor­gen muss­ten wir schon wie­der die Kof­fer packen und die Eltern kamen um ihre Kin­der abzu­ho­len. Alle waren sich einig, dass die Schul­fahrt nach Wil­lin­gen auch im nächs­ten Jahr unbe­dingt wie­der statt­fin­den muss!