Online-Lernen an der SfC

Ziel des Online-Lernens:

  • Orts-und zeit­un­ab­hän­gi­ges Bil­dungs­an­ge­bot für schul­pflich­ti­ge Kin­der beruf­lich Reisender

Auf­ga­ben des Online-Unterrichts:

  • Unter­stüt­zung und Erwei­te­rung des Fernlernkonzeptes
  • Unter­stüt­zung und Erwei­te­rung des Ler­nens vor Ort durch Schwerpunktunterricht
  • Mög­lich­keit zur indi­vi­du­el­len Förderung
  • Cir­cus – und Lern­grup­pen­über­grei­fen­de Lernarrangements

Didak­tik und Organisation:

  • Blen­ded Lear­ning Konzept
  • Lern­ein­hei­ten von 60 Minuten
  • Lern­grup­pen von ca. 8–20 Schü­le­rin­nen und Schülern
  • Ange­bot im Kurs­sys­tem zu aus­ge­wähl­ten Unter­richts­the­men in allen Fächern
  • 3x wöchent­li­ches Betreu­ungs­an­ge­bot zur Unter­stüt­zung der Bear­bei­tung von Lernpaketen
  • Indi­vi­du­el­le Zeit­ab­spra­che bei Einzelunterricht
  • Lehr­kraft­un­ab­hän­gi­ge Vor– und Nach­be­rei­tung des Unter­richts im vir­tu­el­len Klassenzimmer
Online-Ler­nen an der SfC…
YouTube

Mit dem Laden des Vide­os akzep­tie­ren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von You­Tube.
Mehr erfah­ren

Video laden

Online-Lernen im virtuellen Klassenzimmer

Seit 2007 wird an der Schu­le für Cir­cus­kin­der in NRW (SfC) neben dem Unter­richt vor Ort im Schul­wa­gen am Gast­spiel­ort der Cir­cus­un­ter­neh­men und dem Fern­lern­an­ge­bot (Tuto­rat) auch Online-Unter­richt im ‚vir­tu­el­len Klas­sen­zim­mer’ ange­bo­ten. Damit wer­den die nach­ste­hen­den Zie­le verfolgt:

  • Orts- und zeit­un­ab­hän­gi­ges Bil­dungs­an­ge­bot für schul­pflich­ti­ge Kin­der Reisender
  • Unter­stüt­zung und Erwei­te­rung des Fernlernens
  • Unter­stüt­zung und Erwei­te­rung des „Ler­nen vor Ort“ durch Schwerpunkt-Unterricht
  • Inten­si­ve Vor­be­rei­tung auf die zen­tra­len Abschlussprüfungen
  • Kon­ti­nu­ier­li­che, indi­vi­du­el­le Unter­stüt­zung und Lernbegleitung
  • Cir­cus- und lern­grup­pen­über­grei­fen­de Lernarrangements

Lern­um­ge­bung und vir­tu­el­les Klas­sen­zim­mer
Zen­tra­les Werk­zeug ist das ‚vir­tu­el­le Klas­sen­zim­mer’ (Saba Cen­tra One) und die Lern­platt­form ‚EdY­ou‘, wel­che durch die Fir­men ‚Liv­e­place‘ und ‚hei­ne­king­me­dia‘ bereit­ge­stellt wer­den. Die Lern­um­ge­bung EdY­ou stellt den Schü­le­rin­nen und Schü­lern Chats und ein Doku­ment­ab­la­ge-Sys­te­me zur Verfügung.

Der Unter­richt im E‑Classroom fin­det in Echt­zeit statt. Kon­kret bedeu­tet dies, dass sich Lern­grup­pe und Lehr­kraft zu einer abge­spro­che­nen Zeit im vir­tu­el­len Klas­sen­zim­mer ein­log­gen und über Head­sets mit­ein­an­der spre­chen. Zusätz­lich ste­hen noch ein Chat und ande­re Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tools zur Ver­fü­gung, wobei die Lehr­kraft in der Lage ist, jedem Jugend­li­chen indi­vi­du­el­le Berech­ti­gun­gen zur Nut­zung der sog. Online-Werk­zeu­ge zu geben. Wei­ter­hin besteht die Mög­lich­keit, sich außer­halb der Unter­richts­zeit unab­hän­gig von der Lehr­kraft in das Klas­sen­zim­mer zu bege­ben, um allei­ne oder mit Mit­schü­lern die Unter­richts­in­hal­te nach- bzw. vorzubereiten.

Für den Online-Unter­richt wer­den spe­zi­el­le digi­ta­le Mate­ria­li­en erstellt, die in das vir­tu­el­le Klas­sen­zim­mer hoch­ge­la­den und bear­bei­tet wer­den kön­nen. Sowohl Lehr­kraft als auch die Schü­le­rin­nen und Schü­ler kön­nen auf die­sen Mate­ria­li­en schrei­ben, zeich­nen und mar­kie­ren. Audio- und Video­se­quen­zen kön­nen ein­ge­spielt und ‚White­board’ und Web­sei­ten gemein­sam inter­ak­tiv genutzt wer­den. Zusätz­lich gibt es die Mög­lich­keit den Moni­tor der Lehr­kraft in das Klas­sen­zim­mer zu über­tra­gen, so dass Unter­richts­in­hal­te vom Rech­ner der Lehr­kraft prä­sen­tiert wer­den kön­nen (AppS­ha­ring).

Die Bear­bei­tung gestell­ter Auf­ga­ben kann sowohl gemein­sam im Haupt­raum, als auch in arbeits­glei­cher und/oder arbeits­tei­li­ger Grup­pen- bzw. Part­ner­ar­beit in unter­schied­li­chen Grup­pen­räu­men erfol­gen. Durch die­se Arbeits­wei­sen, das Medi­um und die iso­lier­te Lern­si­tua­ti­on der Schü­le­rin­nen und Schü­ler vor ihren Com­pu­tern ist ein Höchst­maß an Schü­ler­be­tei­li­gung und Kon­zen­tra­ti­on gefordert.

Die vir­tu­el­len Klas­sen­räu­me wer­den auf drei ver­schie­de­ne Arten genutzt:

  • Unter­richt im Kurssystem
  • Ler­nen im Rah­men des Betreuungsangebotes
  • Unter­stüt­zung ein­zel­ner Schü­le­rin­nen und Schüler

Ler­nen im Kurs­sys­tem
Zu aus­ge­such­ten The­men (z.B. Natio­nal­so­zia­lis­mus) fin­den täg­lich Kur­se mit Schü­le­rin­nen und Schü­lern aus ver­schie­de­nen Cir­cus­sen statt, egal wo die­se gera­de gas­tie­ren. Dabei haben die Online­kur­se zur Vor­be­rei­tung auf die zen­tra­len Abschluss­prü­fun­gen eine beson­de­re Bedeu­tung für alle Betei­lig­ten. Seit Jah­ren sind hier die Kur­se maxi­mal belegt.

Bei den älte­ren Ler­nen­den ergibt sich eine sinn­vol­le Lern­grup­pen­grö­ße bis max. 20 Schü­le­rin­nen und Schü­lern. Bei jün­ge­ren Kin­dern ist die Grup­pe ent­spre­chend klei­ner. Wie in einem her­kömm­li­chen Unter­richt basie­ren die Beur­tei­lung auf der münd­li­chen und schrift­li­chen Mit­ar­beit, Haus­auf­ga­ben und Arbei­ten bzw. Tests.

Online-Betreu­ung
Mon­tags, mitt­wochs und frei­tags bie­tet die Schu­le für Cir­cus­kin­der ein vir­tu­el­les Betreu­ungs­an­ge­bot an. Schü­le­rin­nen und Schü­ler aus dem Unter­richt vor Ort und aus dem Fern­ler­nen tref­fen sich in 2 Grup­pen jeweils von 8:00 bis 10:15 Uhr und von 10:30 bis 12:30 Uhr im vir­tu­el­len Klas­sen­zim­mer um an ihren indi­vi­du­el­len Lern­pa­ke­ten zu arbei­ten. Zwei Lehr­kräf­te, die auf die Lern­ma­te­ria­li­en zugrei­fen kön­nen unter­stüt­zen dabei die Kin­der. Die­ses Ange­bot wird zum Teil von über 30 Kin­dern genutzt und führt zu einem deut­lich bes­se­ren Lern­fort­schritt.
Zur Zeit neh­men ca. 100 Kin­der und Jugend­li­che aktiv am Online-Unter­richt der Schu­le für Cir­cus­kin­der teil.

Deut­lich limi­tie­ren­der Fak­tor des Online-Ler­nens sind die mobi­len Inter­net­ver­bin­dung und die Kos­ten für das zu über­tra­gen­de Daten­vo­lu­men. Gas­tie­ren Cir­cus­se in Gegen­den mit einer schlech­ten Mobil­funk­ver­bin­dung ist eine Audio­ver­bin­dung und damit eine sinn­voll Teil­nah­me am Online-Unter­richt nicht mehr mög­lich. Genau­so begrenzt das Daten­vo­lu­men ins­be­son­de­re den Ein­satz von Fil­men im Unter­richt und die Video-Über­tra­gung der Beteiligten.

Mit dem Ein­satz einer sol­chen Video-Über­tra­gung könn­ten ins­be­son­de­re die jün­ge­ren Schü­le­rin­nen und Schü­ler bis hin zum Bereich der Vor­schu­le in den Online-Bereich mit ein­ge­bun­den wer­den. Gera­de die­se Schü­ler­grup­pe benö­tigt die inten­sivs­te Unter­stüt­zung beim Lernen.

Wün­schens­wert wären eine erst­klas­si­ge mobi­le Inter­net­ver­bin­dung und die Nut­zungs­mög­lich­keit eines unbe­grenz­ten Datenvolumens.