Presseanfragen

Bericht­erstat­tun­gen über die Schu­le für Cir­cus­kin­der bit­te vor­ab mit der Schul­lei­tung abspre­chen:
Eva Röthig | 0172 5733553

Material

Den aktu­el­len Fly­er der SfC gibt es hier…

Kurz­in­for­ma­tio­nen zu Daten & Fak­ten, Unter­richt vor Ort, Onlineler­nen und Tuto­rat gibt es hier…

Einen etwas aus­führ­li­che­ren Arti­kel aus dem 12. Band der Rei­he “Schu­len in evan­ge­li­scher Trä­ger­schaft” gibt es hier…

Schulwagenübergabe auf der Interschau

Am 31.01.2019 nah­men die Bereichs­lehr­kräf­te der BZ Müns­ter Sita Moor­mann und Simo­ne Cor­des freu­dig das Schul­mo­bil des Bil­dungs­netz­tes (För­der­ver­ein der Schu­le für Cir­cus­kin­der) entgegen.
Wil­helm Sche­mel der Kas­sie­rer des Bil­dungs­werks des DSB hat­te die Ehre das rote Band zu durch­tren­nen. Die Anschaf­fungs- und Unter­halts­kos­ten hat das Bil­dungs­werk des DSB übernommen. 

Jetzt kom­men die Schau­stel­ler­kin­der in der Bezirks­re­gie­rung Müns­ter auch in den Genuss von För­der­un­ter­richt auf ihren Kir­mes­plät­zen und die Eltern haben gute Ansprech­part­ner für Bil­dungs­fra­gen direkt vor der Tür!

Bild 1: Bereichs­lehr­kräf­te der BZ Müns­ter, Sita Moor­mann und Simo­ne Cor­des. In der Mit­te Fritz Heit­mann, Vor­sit­zen­der des Ver­ban­des Münsterland

Bild 2: Wil­helm Sche­mel, Kas­sie­rer des Bil­dungs­wer­kes des DSB

Bild 3: Wil­helm Sche­mel, Frank Hakel­berg (Haut­ge­schäfts­füh­rer DSB), Kon­stan­tin Mül­ler (Vor­sit­zen­der des Schau­stel­ler­ver­eins Iserlohn/Schwerte, Bil­dungs­fach­be­ra­ter DSB), Annet­te Schwer (Schu­le für Cir­cus­kin­der in NRW)

Online-Lernen an der SfC…

YouTube

Mit dem Laden des Vide­os akzep­tie­ren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von You­Tube.
Mehr erfah­ren

Video laden

BERiD-Gespräch mit Karl-Josef Laumann, Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen

Frön­den­berg. Die meis­ten Cir­cus­an­ge­hö­ri­gen haben nichts in der Hand, wenn sie ihre beruf­li­chen Fähig­kei­ten und Kom­pe­ten­zen nach­wei­sen wol­len – obwohl sie über ganz vie­le hand­werk­li­che, orga­ni­sa­to­ri­sche und künst­le­ri­sche Fähig­kei­ten und Fer­tig­kei­ten ver­fü­gen. BER­iD ver­sucht seit Herbst 2017 mit einer Pro­jekt­grup­pe, ihnen wei­ter­zu­hel­fen. Nun gab es durch Ver­mitt­lung von Ann-Kath­rin Bichel­m­ai­er die Gele­gen­heit zu einer Bespre­chung mit NRW-Arbeits­mi­nis­ter Laumann. 

Zunächst soll ein Ange­bot gefun­den wer­den, mit dem Jugend­li­che aus Fami­li­en­cir­cus­sen ihre Berufs­schul­pflicht wahr­neh­men kön­nen. Das aktu­el­le BEKOSCH – Ange­bot reicht in NRW dazu nicht aus. BER­iD wird das NRW-Bil­dungs­mi­nis­te­ri­um anspre­chen, das für die Berufs­schul­pflicht zustän­dig ist. Cir­cus­ju­gend­li­che sol­len aber auch die Chan­ce einer Berufs­aus­bil­dung bekom­men. Natür­lich könn­ten sie eine ganz nor­ma­le Leh­re machen, wür­den dann aber ihren Fami­li­en­un­ter­neh­men über Jah­re feh­len. Das kön­nen sich die Betrie­be nicht leis­ten. Des­halb soll eine Mög­lich­keit für eine Aus­bil­dung ent­wi­ckelt wer­den, die ihnen die Chan­ce gibt, alles das, was sie schon kön­nen, mit ein­zu­brin­gen. Es sol­len im Win­ter vor allem die theo­re­ti­schen oder kom­pli­zier­te­re prak­ti­sche Inhal­te erlernt wer­den, im Som­mer vor allem die Pra­xis, aber auch Theo­rie per Fern­ler­nen orga­ni­siert wer­den. In der Bespre­chung mit Arbeits­mi­nis­ter Lau­mann haben die Mit­glie­der der BER­iD-Pro­jekt­grup­pe, dar­un­ter auch Annet­te Schwer, Schu­le für Cir­cus­kin­der NRW, einen neu­en Anlauf genom­men, um eine geeig­ne­te Aus­bil­dung der Jugend­li­chen für die Zukunft zu ent­wi­ckeln. BER­iD-Prä­si­dent Mar­tin L. Trei­chel: „Wir freu­en uns, dass wir bei Minis­ter Lau­mann auf offe­ne Ohren gesto­ßen sind. Wir haben jetzt die Erwar­tung, dass es eine kon­kre­te Pla­nung sei­tens des NRW-Arbeits­mi­nis­te­ri­ums geben wird. Ziel ist es, die Fami­li­en­cir­cus­se durch eine gute Berufs­bil­dung in die Lage zu ver­set­zen, sich im Unter­hal­tungs­markt durch attrak­ti­ve Pro­gram­me und gutes Manage­ment zu behaup­ten und damit ihre wirt­schaft­li­che Leis­tungs­fä­hig­keit auf sta­bi­le Grund­la­gen zu stellen.“
Auf dem Foto v.l.-n.r.: Ann-Kath­rin Bichl­mai­er, Chris­toph Dege­ner, Annet­te Schwer, Mar­ti­na Lüking (MAGS), Minis­ter Karl-Josef Laumann

gez. Mar­tin L. Treichel

Circusfestival Budapest

Wäh­rend des ECA-Work­shops ‚Cir­cus­päd­ago­gik‘ im Rah­men des Cir­cus­fes­ti­vals in Buda­pest stell­te die Orga­ni­sa­ti­on ENTE ihr gro­ßes Vor­ha­ben 2018 vor. 

Eine Fach­grup­pe aus Eltern, Schul­trä­gern und Lehr­kräf­ten ist auf gutem Weg bis zum 31.01.2018 ein 3‑jähriges Pro­jekt im Rah­men des Eras­mus + Schul­bil­dungs­pro­gramm der EU zu bean­tra­gen. Titel des Pro­jek­tes ist: „Gren­zen­los Rei­sen und Ler­nen in Euro­pa, stra­te­gi­sche Part­ner­schaft zum Trans­fer und zur Ent­wick­lung einer grenz­über­schrei­ten­den Online-Lern-Platt­form zur Bil­dungs­si­che­rung für Kin­der von Beruf­lich rei­sen­den“. Die Pilot­klas­se die­ses Pro­jek­tes wird aus Cir­cus­kin­dern aus Deutsch­land, Öster­reich, Nie­der­lan­den und zu aller Freu­de auch aus Ungarn bestehen, da Ungarn auf die­ser Ver­an­stal­tung als wei­te­rer Part­ner gewon­nen wer­den konn­te. Die bestehen­den Schu­len in den Nie­der­lan­den und Deutsch­land neh­men die neu­en Part­ner­schu­len an die Hand und entwickeln
mit Ungarn und Öster­reich gemein­sam ein Schul­kon­zept für ihre Län­der, damit alle rei­sen­den Kin­der dort eine kon­ti­nu­ier­li­che Schul­bil­dung erhalten.

Die zu ent­wi­ckeln­de gemein­sa­me euro­päi­sche Online Platt­form soll allen in Euro­pa rei­sen­den Kin­dern die kon­ti­nu­ier­li­che schu­li­sche Ver­bin­dung und Ver­sor­gung zu ihren Leh­rern ermöglichen. 

Circusfestival Monte-Carlo

Im Rah­men der ENTE Fach­grup­pen­sit­zung in Mon­te Car­lo erhiel­ten die Pfar­rer der katho­li­schen Cir­cus- und Schau­stel­ler­seel­sor­ge der Schweiz und Deutsch­land ihre Mit­glieds­ur­kun­den. Gera­de die Pfar­rer sind wich­ti­ger Bestand­teil von ENTE. Sie sind sie Zuhö­rer, Bera­ter und Initia­to­ren auch wenn es um Bil­dung geht, da die Bil­dung wich­ti­ger Bestand­teil bei der Siche­rung des Kul­tur­er­bes Cir­cus ist.

Einen kur­zen Besuch stat­te­te Mer­rylu und Jozef Rich­ter den ENTE Mit­glie­dern ab. Mer­rylu ist ehe­ma­li­ge Schü­le­rin der Schu­le für Cir­cus­kin­der und erhielt auf der Rei­se einen guten Abschluss.

Sie unter­stützt den Antrag zum Eras­mus plus Pro­jekt von ENTE aus­drück­lich. Soll­te das Pro­jekt geneh­migt wer­den, gäbe es für ihre zukünf­ti­gen Kin­der die gute Chan­ce eben­falls durch eine mit­rei­sen­de Schu­le in Ungarn ver­sorgt zu werden.

Mer­rylu und ihr Mann erhiel­ten in Mon­te Car­lo den gol­de­nen Clown.

Die Schul­ko­ope­ra­ti­ons­part­ner (Stich­t­ing Rij­den­de School und die Schu­le für Cir­cus­kin­der NRW) und ver­ant­wort­li­chen für ENTE — Annet­te Schwer (Schul­lei­te­rin SfC), Nina Crom­melin (Koor­di­na­to­rin SRS) Nora Booij (Schul­lei­te­rin der SRS).

Die Schule für Circuskinder am Gymnasium in Wollbeck

Die Päd­ago­gik­kur­se des Gym­na­si­ums in Woll­beck haben im Rah­men eines Pro­jek­tes über Inklu­si­on und Ler­nen auch die SfC ein­ge­la­den. Als Ver­tre­te­rin­nen der SfC sind Miri­am Maus­berg und die Schü­le­rin Celi­ne Lag­rin (15 J.) vom “Lag­rin Action Sport Team” am 28.06.2017 also nach Woll­beck gereist um dort den ca. 70 Schü­le­rin­nen und Schü­lern nach einer kur­zen Prä­sen­ta­ti­on Rede und Ant­wort zu ste­hen. Die Begeis­te­rung und das Erstau­nen dar­über, wie anders Schu­le sein kann waren groß und Celi­ne hat ihren ers­ten Vor­trag sou­ve­rän gemeistert.

Auftaktveranstaltung eines Comenius Projektes zum vernetzten Lernen

Im öster­rei­chi­schen Krems an der Donau fand am 29.September 2017 ein Tref­fen die För­de­rung der Beschu­lung rei­sen­der Kin­der betref­fend im Cir­cus Pikard statt.

Am ENTE (Euro­pean Net­work for Tra­vel­ler Edu­ca­ti­on) Pro­jekt betei­ligt sind Ver­tre­ter der Schu­le für Cir­cus­kin­der NRW, der nie­der­län­di­schen Stich­t­ing Rij­den­de School, der Katho­li­schen Cir­cus- und Schau­stel­ler­seel­sor­ge sowie der Schul-Werk­statt Ebreichsdorf.

Erbarmen – zu spät – Die Hesse komme…

Seit Jah­ren war eine gemein­sa­me Fort­bil­dung der SfKbR und der SfC ein Wunsch bei­der Schu­len. Im Febru­ar 2017 war es end­lich soweit … für zwei Tage tra­fen sich bei­de Kol­le­gi­en in Mül­heim a. d. Ruhr. In der Wolfs­burg wur­den Kon­tak­te geknüpft oder auf­ge­frischt und Infor­ma­tio­nen aus­ge­tauscht, um das gemein­sa­me Arbei­ten zu erleich­tern. Man­cher Kol­le­ge, man­che Kol­le­gin, die sich bis­lang ledig­lich durch Tele­fo­na­te und Mails kann­ten, beka­men nun ein Gesicht. Es war span­nend die Arbeits­wei­se der jeweils ande­ren ken­nen zu ler­nen und Erfah­run­gen aus dem Schul­all­tag auszutauschen.

Ein Vor­trag von Dr. Böhm zum The­ma: „Jun­gen ler­nen anders – Mäd­chen auch“ ver­mit­tel­te neue Mög­lich­kei­ten unse­re Schü­ler zu sehen und dank prak­ti­scher Bei­spie­le konn­ten die Kol­le­gen auch gleich Rück­schlüs­se für ihren Unter­richt ziehen.

Zum Ende der Ver­an­stal­tung war­fen alle Teil­neh­mer und Teil­neh­me­rin­nen mit der Fra­ge nach dem größ­ten Wunsch für das Jahr 2022 oder 2027 einen Blick in die Zukunft. Häu­fig geäu­ßer­te Visio­nen betra­fen z. B. ein Ler­nen ohne Län­der­gren­zen oder die stär­ke­re Ver­an­ke­rung der vor­schu­li­schen Bildung.

Zusam­men­fas­send kann man sagen, die­se Ver­an­stal­tung war ein vol­ler Erfolg und bei­de Sei­ten wür­den sich wün­schen, auch in Zukunft ähn­li­che Tagun­gen gemein­sam durch­zu­füh­ren und wei­ter im regen Aus­tausch zu bleiben.

42. internationales Circus Festival

42. inter­na­tio­na­les Cir­cus­fes­ti­val Mon­te-Car­lo — Tref­fen der Cir­cus­di­rek­to­ren, Cir­cus­sach­ver­stän­di­gen, Artis­ten und Cir­cus­be­geis­ter­ten aus aller Welt.

Vor­trag über die Vor­ha­ben von ENTE (Euro­pean Net­work for Travailler
Edu­ca­ti­on) in den nächs­ten 2 Jah­ren durch Annet­te Schwer, Schul­lei­te­rin der Schu­le für Cir­cus­kin­der in NRW, Vize­prä­si­den­tin von ENTE und Jan Roest, Schul­lei­ter der Stich­t­ing Rij­den­de School und Prä­si­dent von ENTE vor den Mit­glie­dern des ECA’s, Euro­pa­en Cir­cus Association.
Schwer­punk­te von ENTE wer­den der wei­te­re Aus­bau eines funk­tio­nie­ren­des Netz­wer­kes zur Bera­tung von Beruf­lich Rei­sen­den in Euro­pa sein. Dazu gehört eine neue Web­site und die Suche wei­te­rer Ser­vice­points in Euro­pa. Ein wei­te­rer Schwer­punkt wird die Aner­ken­nung von “blen­ded Lear­ning” als Schul­pflicht­er­fül­lung in Euro­pa durch die euro­päi­sche Kom­mis­si­on sein.
Ein­la­dung zum “Cir­cus Direc­teurs’ lun­che­on” mit Ste­pha­nie von Mona­co durch die Fédé­ra­ti­on Mon­dia­le du Cirque
Bil­dungs­ge­sprä­che am Ran­de des Lun­ches mit Carol Gandey
Wer­bung für den Welt Cir­cus Tag am 15.04.2017!
Sit­zung beim Forum of Chris­ti­an Orga­ni­sa­ti­ons for the pas­to­ral Care of Cir­cus and Car­ni­val workers.
Vor­stel­lung von ENTE durch Annet­te Schwer. Infor­ma­ti­ons­aus­tausch über die Bil­dungs­chan­cen von Kin­dern von Beruf­lich Rei­sen­den in den Län­dern Bel­gi­en, Frank­reich, Ita­li­en, Spa­ni­en und der Schweiz. 

Interschau 2016

Auf der Inter­schau in Augs­burg im Janu­ar 2016 infor­mier­te die Schu­le für Cir­cus­kin­der Inter­es­sier­te, Eltern und Kin­der über die Mög­lich­keit der Bil­dung auf der Rei­se. Der Blick in das Schul­mo­bil
eröff­ne­te einen schnel­len Blick auf die Lern­welt on Tour.

Schul­ter an Schul­ter prä­sen­tier­ten sich hier die Cir­cus- und Schau­stel­ler­seel­sor­ge der Evan­ge­li­schen und Katho­li­schen Kir­che, die Ver­bän­de und Schu­len, die sich um die Bil­dung von Kin­dern von beruf­lich Rei­sen­den küm­mern. Gemein­sam ist es ihnen eine Her­zens­an­ge­le­gen­heit zukunfts­wei­send zu infor­mie­ren und zu beraten.

Abitur für unsere ehemaligen Schülerinnen

Am Sams­tag, den 20. Juni 2015 haben Lara Maatz, Geral­di­ne Phil­adel­phia und Eka­te­ri­na Sazo­no­va (von links nach rechts) in fei­er­li­chem Rah­men in Dort­mund am West­fa­len-Kol­leg ihre Abitur­zeug­nis­se von Dr. Wan­da Klee, der Lei­te­rin des Bil­dungs­gangs ‘Abitur-online beruf­lich Rei­sen­de’, über­reicht bekommen. 

Die Schul­lei­tung und das Kol­le­gi­um der Schu­le für Cir­cus­kin­der in NRW sind stolz auf die drei Absol­ven­tin­nen und freu­en sich mit ihnen über den erfolg­rei­chen Abschluss der All­ge­mei­nen Hochschulreife.

Die Schule für Circuskinder auf dem Kirchentag 2015 in Stuttgart

Der Deut­sche Evan­ge­li­sche Kir­chen­tag stand unter dem Mot­to „damit wir klug wer­den“. Die­se Losung war der Leit­ge­dan­ke, an dem sich die viel­fäl­ti­gen Ver­an­stal­tun­gen inhalt­lich orientierten.

Die Schu­le für Cir­cus­kin­der in NRW in Trä­ger­schaft der Evan­ge­li­schen Kir­che im Rhein­land war ein­ge­la­den an einer Podi­ums­dis­kus­si­on zum The­ma „Wel­che Bil­dung lässt unse­re Gesell­schaft zu?“ teil­zu­neh­men. Die Schul­lei­te­rin Annet­te Schwer und die Kin­der der Anta­via Cir­cus-Show wur­den zu die­ser Fra­ge­stel­lung von den Mode­ra­to­ren Mar­le­ne Kow­al­ski und Manu­el Har­tung interviewt.

Annet­te Schwer schil­der­te, wie Lern­si­cher­heit in der Schu­le für Cir­cus­kin­der umge­setzt wird und wel­che Bedin­gun­gen für ein Gelin­gen erfor­der­lich sind. Sehr ein­drucks­voll erläu­ter­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler ihre Erfah­run­gen mit Erfol­gen und Miss­erfol­gen in der Schu­le und in ihrem Artistenleben.

Beson­ders gefes­selt haben die Büg­ler-Kids das Publi­kum aller­dings mit ihren artis­ti­schen Darbietungen.

Neuer Leiter der Circus- und Schaustellerseelsorge

Mit einem Fest­got­tes­dienst auf dem Früh­lings­fest in Han­no­ver wur­de am 22. April 2014 Pfar­rer Tors­ten Hein­rich als neu­er Lei­ter der Cir­cus- und Schau­stel­ler­seel­sor­ge der Evan­ge­li­schen Kir­che in Deutsch­land ein­ge­führt. Im Namen der SfC beglück­wünsch­te ihn Eva Röthig und über­gab ihm die Mas­kott­chen der Schu­le als Willkommensgeschenk.

Der Got­tes­dienst wur­de mit­ge­stal­tet von Pfar­rer Sascha Elling­haus, der sein Amt als Lei­ter der katho­li­schen Cir­cus- und Schau­stel­ler­seel­sor­ge bereits am 15. März 2014 in Düs­sel­dorf ange­tre­ten hat. Bei­de Pfar­rer waren schon Gäs­te auf dem letz­ten Eltern­abend der SfC und wer­den in die­sem Jahr gemein­sam mit unse­ren Schü­le­rin­nen und Schü­lern den Got­tes­dienst auf dem Som­mer­fest halten.

Evan­ge­li­schen Cir­cus- und Schaustellerseelsorge

Katho­li­schen Cir­cus- und Schaustellerseelsorge

60 Jahre Stichting Rijdende School

Unter dem Mot­to ‘gren­zen­los Leh­ren’ fei­er­te unse­re Part­ner­schu­le in den Nie­der­lan­den, die Stich­t­ing Rij­den­de School in Gelder­mal­sen, am 15. April ihr 60-jäh­ri­ges Bestehen.

Der Tag stand ganz im Fokus des Ler­nens und Leh­rens auf der Rei­se und neben Rück­bli­cken auf die Geschich­te der Stich­t­ing wur­de vor allem über die Zukunft des Ler­nens mit neu­en Medi­en diskutiert.

Im Rah­men der fei­er­li­chen Ein­wei­hung eines neu­en Schul­wa­gens über­brach­te Annet­te Schwer die herz­lichs­ten Glück­wün­sche zum Jubi­lä­um an den Schul­lei­ter Jan Roest.

Stich­t­ing Rij­den­de School…

Präses Kurschus bei der Schule für Circuskinder

Am 11.3.2015 besuch­te die Prä­ses der Evan­ge­li­schen Kir­che von West­fa­len, Annet­te Kur­schus, den Cir­cus Man­ja­na im west­fä­li­schen Gese­ke. Dort hat der Cir­cus mit elf Kin­dern und sie­ben Erwach­se­nen sei­nen dies­jäh­ri­gen Win­ter­stand­ort. Auf Ein­la­dung des Bun­des­ver­ban­des für die Bil­dung rei­sen­de Kin­der, BER­iD, bekam die lei­ten­de Theo­lo­gin der Evan­ge­li­schen Kir­che von West­fa­len einen Ein­blick in die sozia­len und wirt­schaft­li­chen Her­aus­for­de­run­gen, mit denen sich ein Fami­li­en­cir­cus heu­te aus­ei-nan­der­zu­set­zen hat. 

Prä­ses Kur­schus konn­te sich in zwei Schul­wa­gen von der päd­ago­gi­schen Arbeit der in Trä­ger­schaft der Evan­ge­li­schen Kir­che im Rhein­land befind­li­chen Schu­le für Cir­cus­kin­der NRW ein eige­nes Bild machen. Die Rek­to­rin der Schu­le für Cir­cus­kin­der, Annet­te Schwer, erläu­ter­te, dass die 30 Schul­wa­gen als mobi­le Schu­len in ganz NRW unter­wegs sind und die Cir­cus­kin­der vor Ort unter­rich­ten und unter­stüt­zen. Jedes Kind arbei­tet nach sei­nem eige­nen indi­vi­du­el­len Lern­plan. Selb­stän­di­ges Ler­nen ist ein Haupt­ziel der enga­gier­ten Pädagogen. 

Prä­ses Kur­schus nahm die Erkennt­nis mit, dass „Schu­len für Cir­cus­kin­der“ über­all in Deutsch­land arbei­ten soll­ten, damit Bil­dungs­ver­läu­fe nicht weg­bre­chen, wenn NRW-Cir­cus­se in ande­re Bun­des­län­der rei­sen. Denn dort endet die Zustän­dig­keit der Schu­le für Cir­cus­kin­der NRW – eben­so wie die Zustän­dig­keit der NRW-Bereichslehrkräfte. 

WDR Kinderrechtepreis 2014

Die Schu­le für Cir­cus­kin­der in der enge­ren Aus­wahl…
Seit 1996 wird der WDR-Kin­der­rech­te­preis ver­lie­hen und folgt damit dem Auf­ruf an die Medi­en, die seit 1989 in der ‘UN-Kon­ven­ti­on über die Rech­te des Kin­des’ fest­ge­schrie­be­nen Vor­ga­ben stär­ker in den Fokus zu rücken.

Mit einer Urkun­de für die enge­re Aus­wahl und einer Prä­sen­ta­ti­on beim Fest­akt der Preis­ver­lei­hung wur­de die Arbeit der Schu­le für Cir­cus­kin­der für die Rech­te des Kin­des geehrt.

Unser Dank gilt dem WDR und der Jury für das Enga­ge­ment; unse­re Hoch­ach­tung all den Pro­jek­ten und Initia­ti­ven, die sich dem The­ma ver­schrie­ben haben.

Web­site des WDR-Kin­der­rech­te­prei­ses
Bro­schü­re des WDR-Kinderrechtepreises